Missbrauchsprozess gegen Trainer vertagt

+
Ein angeklagter Trainer soll zwei Kinder und einen Jugendlichen missbraucht haben. Foto: Philipp Schulze

Lüneburg (dpa) - Ein Sporttrainer muss sich seit Montag wegen schweren sexuellen Missbrauchsvorwürfen vor dem Landgericht Lüneburg verantworten.

Opfer des 27-Jährigen sollen zwei Kinder und ein Jugendlicher gewesen sein, die er im Verein betreute. Das Verfahren wurde nach einer Stunde am ersten Prozesstag auf den 19. Januar vertagt, nachdem der Anwalt des Angeklagten einen Antrag auf Befangenheit gegen die drei Berufsrichter gestellt hatte. Das Gericht müsse in den kommenden Tagen über den Antrag entscheiden, hieß es.

Im vergangenen Juli habe die Kammer die Aufrechterhaltung des Haftbefehls für seinen Mandanten falsch begründet, argumentierte der Anwalts des Angeklagten. Die Kammer war von einem vollen Geständnis ausgegangen, obwohl der Mann die Vorwürfe nur teilweise eingeräumt und auch von einvernehmlichem Sex gesprochen hatte. Nun muss der Prozess von vorn beginnen. Das Oberlandesgericht Celle hatte den Haftbefehl gegen den Mann Ende Juli außer Vollzug gesetzt, der Angeklagte ist auf freiem Fuß.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Trainer 71 Taten vor, darunter schweren sexuellen Missbrauch von Kindern, von Schutzbefohlenen und von widerstandsunfähigen Personen. Dem Angeklagten drohen bis zu 15 Jahre Haft, ein Urteil soll Ende März fallen.

Das könnte Sie auch interessieren

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Diego Costa rettet Spanien den Sieg

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

Suárez führt Uruguay ins Achtelfinale

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Klimawandel in Jogis Wohlfühloase

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Frau steckt Kopf in Auspuff - mit fatalen Folgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.