Thailand

Mindestens zehn Tote bei Zugunglück

+
Bei einem Zugunglück in Thailand sind zehn Menschen gestorben.

Bangkok - Bei einem Zugunglück in der Nähe des thailändischen Urlaubsortes Hua Hin sind am Montag mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen, darunter auch ein zwei Jahre altes Kind.

Lesen Sie auch:

Mindestens acht Tote bei Zugunglück

88 Insassen des Zugs wurden verletzt, 22 von ihnen mussten im Krankenhaus behandelt werden, wie die Behörden mitteilten. Der Zug war unterwegs von der Stadt Trang im Süden Thailands zur Hauptstadt Bangkok und entgleiste in den frühen Morgenstunden. Unter den Todesopfern waren ersten Angaben zufolge keine Ausländer. Fünf Urlauber wurden verletzt, einer von ihnen musste wegen gebrochener Rippen und anderer Verletzungen operiert werden, wie ein Vertreter der Rettungskräfte erklärte. Die Nationalität der Verletzten war zunächst nicht bekannt.

Bilder vom Unglücksort

Zugunglück in Thailand - mindestens zehn Tote

Etwa sechs der insgesamt 16 Waggons sprangen am Morgen bei der Einfahrt in einen Bahnhof nahe der Küstenstadt Hua Hin aus dem Gleis, wie die Eisenbahngesellschaft mitteilte. Zur möglichen Ursache gab es keine offiziellen Angaben, zum Zeitpunkt des Unglücks regnete es allerdings heftig. Kleinere Zugunfälle sind in Thailand nicht ungewöhnlich, vor allem während der Regenzeit, in der das Gleisbett bisweilen gefährlich unterspült wird. Thailändische Medien spekulierten, dass eine Weichenstörung schuld an dem Unglück sein könnte.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Der Montag auf dem Bremer Freimarkt

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Ägyptische Assassinen und Prinzessinnen retten mit Mario

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Hommage an Farbe: Yves Saint Laurent-Museum in Marrakesch

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare