Mindestens zehn Tote bei Erdrutschen in Rio

+
Rettungskräfte bergen Tote und Verletzte nach einem Erdrutsch an Silvester in Rio de Janeiro.

Rio de Janeiro - Nach heftigen Regenfällen sind in Rio de Janeiro und Umgebung in der Nacht zum Donnerstag mindestens zehn Menschen bei Erdrutschen ums Leben gekommen.

Nach Angaben des Zivilschutzes befinden sich mehrere Kinder unter den Todesopfern. Der Regen weichte in der Nacht vielerorts den Erdboden auf. Mehrere auf Hügel gebaute Häuser rutschten die Hänge hinab. Die Menschen wurden unter den Trümmern und Erdmassen begraben.

In Rio selbst kamen bei einem Erdrutsch fünf Mitglieder einer Familie ums Leben. Nach Angaben von Meteorologen ist noch keine Ende der Niederschläge abzusehen. Die Regenwahrscheinlichkeit in Rio liege am Silvestertag und in der Nacht bei etwa 90 Prozent.

dpa

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawinen-Drama in Italien: Vier Kinder unter den Überlebenden

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare