Mindestens zehn Tote bei Einsturz von Wohnhaus in Nairobi

+
Mehr als 130 Überlebende wurden aus den Trümmern geborgen. Foto: Stringer

Nairobi (dpa) - Beim Einsturz eines sechsstöckigen Wohnhauses in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sind mindestens zehn Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 130 Überlebende seien aus den Trümmern geborgen worden, teilte Innenminister Joseph Nkaissery am Samstag vor Ort mit.

Er kündigte an, dass der Eigentümer des Gebäudes wegen baurechtlicher Vergehen festgenommen werde. Angrenzende Häuser im armen Stadtteil Huruma wurden evakuiert. Unter den Toten waren laut einem Sprecher von Kenias Katastrophenschutz auch fünf Kinder. Das Rote Kreuz twitterte, 54 Menschen würden noch vermisst.

Tagelange Regenfälle und Überschwemmungen verursachten nach örtlichen Medienberichten den Einsturz am späten Freitagabend (Ortszeit). Demnach starben in Nairobi außerdem drei Menschen, als eine Mauer wegen des schweren Regens umstürzte.

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski 

XXL-Faschingsparty in Bothel

XXL-Faschingsparty in Bothel

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Werder-Training am Sonntag

Werder-Training am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Kommentare