Ursache unbekannt

Mindestens 10 Tote bei Hubschrauberabsturz in Russland

Krasnojarsk - Bei einem Hubschrauberabsturz im Osten Russlands sind mindestens 10 Menschen ums Leben gekommen. Die genauen Umstände sind noch nicht bekannt.

An Bord des Helikopters vom Typ Mi-8 befanden sich 25 Insassen, überwiegend Arbeiter eines Ölfelds. Mehrere Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, teilten die Behörden der Region Krasnojarsk in Sibirien am Donnerstag mit. Zur Rettung seien zwei weitere Hubschrauber im Einsatz. Die Angaben über Tote und Insassen des Helikopters schwankten zunächst.

Der Transporthubschrauber vom Typ Mi-8 der Gesellschaft Turuchan Awia war den Angaben zufolge in der Stadt Igarka in Westsibirien gestartet und nach einer Viertelstunde auf dem Weg zu einer Ölpumpstation abgestürzt. Die örtliche Abteilung des Katastrophenschutzministeriums erklärte, der Pilot habe noch eine Notlandung versucht. Als Ursache des Absturzes vermuteten die Behörden ein technisches Problem. Auch ein Pilotenfehler wurde nicht ausgeschlossen. In Russland kommt es wegen veralteter Fluggeräte und schlechter Wartung immer wieder zu Unglücken in der Luftfahrt.

AFPdpa

 

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Trump und Putin wagen verkrampften Versuch des Neuanfangs

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Flächenbrand in der Lindloge zwischen Diepholz und Vechta

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Fahren E-Autos wirklich anders als "normale" Autos?

Scheunenbrand in Sage

Scheunenbrand in Sage

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.