Mindestens neun Tote bei Tornados in den USA

+
Die Überreste einer Schule im 350-Seelen-Ort Tushka im US-Bundesstaat Oklahoma

Washington - Tornados haben im Mittleren Westen der USA neun Menschen in den Tod gerissen und teils schwere Zerstörungen angerichtet.

Unter den Opfern sind drei Kinder, teilten Behördenvertreter am Freitag mit. Am schlimmsten war Arkansas betroffen, hier allein kamen in der Nacht zum Freitag sieben Menschen ums Leben, als vom Sturm entwurzelte Bäume auf Häuser oder auch Wohnmobile stürzten. Der Sturm zog auch eine Schneise der Verwüstung durch Little Rock, die Hauptstadt des Staates.

Am Freitag wurden auch aus Mississippi und Alabama Tornados gemeldet. Neben Dutzenden Häusern wurde auch eine Raffinerie beschädigt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare