Bus kam von Straße ab

Mindestens 14 Tote bei Busunfall im Süden Russlands

+
Rettungshelfer suchten nach den Vermissten. 

Im Süden Russlands hat sich ein schrecklicher Unfall ereignet: Dort kam ein Bus von der Straße ab und stürzte mit seinen Insassen ins Schwarze Meer. 

Taman - Bei einem Busunfall im Süden Russlands sind nach jüngsten Angaben mindestens 14 Menschen ums Leben gekommen. Der Bus mit Bauarbeitern sei am Freitag auf der Taman-Halbinsel von der Straße abgekommen und ins Schwarze Meer gestürzt, erklärte das russische Untersuchungskomitee. Mehrere Menschen seien schwer verletzt worden.

Laut dem Ermittlungskomitee waren 38 Menschen an Bord des Busses; 24 Insassen seien gerettet worden. Zuvor hatte der Gouverneur von Krasnodar mitgeteilt, 35 Arbeiter seien an Bord des Busses gewesen, von denen 20 gerettet worden seien. Drei Menschen würden noch vermisst.

Laut der Nachrichtenagentur Ria Nowosti waren Taucher im Einsatz, um im Meer nach den Vermissten zu suchen.

Das staatliche Untersuchungskomitee leitete Ermittlungen ein. Ein Verschulden des Busfahrers werde ebenso geprüft wie ein möglicher technischer Defekt.

afp

Das könnte Sie auch interessieren

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

19-jährige Weyherin radelt 900 Kilometer, um Plastikmüll zu sammeln

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Alaphilippe gewinnt Bergetappe - Van Avermaet festigt Gelb

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Obama fordert Kampf gegen Diskriminierung im Geiste Mandelas

Meistgelesene Artikel

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Von Welle erfasst: Deutscher Urlauber ertrinkt auf Mallorca

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.