Haftbefehl erlassen

29-Jähriger soll Minderjährige zur Prostitution gezwungen haben

Der Vater einer 16-Jährigen meldete seine Tochter als vermisst mit dem Verdacht auf Zwangsprostitution. Leider hat sich seine Vermutung bestätigt. 

Hamburg - Weil er eine 16-Jährige knapp einen Monat zur Prostitution gezwungen haben soll, hat die Polizei in Hamburg einen 29-jährigen Mann festgenommen. Wie die Beamten in der Hansestadt am Freitag mitteilten, meldete der Vater der Jugendlichen diese am 15.Juli als vermisst und vermutete Zwangsprostitution als Hintergrund. Nach Erkenntnissen des Landeskriminalamts soll der Verdächtige seinem Opfer Drogen gegeben und der Jugendlichen die Prostitutionserlöse abgenommen haben. Die Ermittler konnten den Aufenthaltsort der 16-Jährigen ausfindig machen und brachten sie zurück zu ihrem Vater. Gegen den 29-Jährigen wurde ein Haftbefehl erlassen, der bei einem Durchsuchungseinsatz vollstreckt wurde. Die Beamten beschlagnahmten zudem umfangreiches Beweismaterial und eine geringe Menge Drogen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreich feiert den WM-Titel: Frenetischer Jubel und Freudentaumel in Paris - Bilder

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Frankreichs WM-Triumph nach furiosem Finale

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Tausende jubeln König Philip und Königin Melanie zu

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Frankreich zum zweiten Mal Fußball-Weltmeister - die Bilder vom Finale gegen Kroatien

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.