Beim Baden in See in Kärnten

Frau von Schiffsschraube tödlich verletzt

Spittal an der Drau - Tragisches Unglück am Millstätter See in Kärnten: Eine Frau ist beim Baden zu nah an das Heck eines Linienschiffs geraten und wurde von der Schiffsschrauber tödlich verletzt.

Eine Schwimmerin ist auf einem Badesee in Österreich von der Schiffsschraube eines Linienschiffes getötet worden. Die 65-Jährige wurde im Millstätter See in Kärnten am Sonntag unter das Heck des Schiffes gezogen, als es gerade vom Ufer ablegte. Die Kärntnerin erlitt tödliche Verletzungen. Laut Augenzeugen merkte die Frau nicht, dass sie gefährlich nahe an das Schiff herangeschwommen war, berichtete die Nachrichtenagentur APA.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

US-Senatskandidat: Weitere Belästigungsvorwürfe gegen Moore

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion