Millionärsfreundin sticht auf Wiesn zu - Plädoyers

+
Die Lebensgefährtin eines Hamburger Multimillionärs soll auf der letztjährigen Wiesn einen Mann lebensgefährlich verletzt haben. Foto: Peter Kneffel/Archiv

München (dpa) - Im Prozess um lebensgefährliche Messerstiche auf dem Oktoberfest wollen Staatsanwaltschaft und Verteidigung heute ihre Plädoyers halten. Auf der Anklagebank sitzt die Lebensgefährtin eines Hamburger Multimillionärs. Sie muss sich wegen versuchten Mordes verantworten.

Die Frau hatte zum Prozessauftakt unter Tränen zugegeben, auf einen Wiesngast eingestochen zu haben, der zuvor den früheren Fußball-Nationalspieler Patrick Owomoyela rassistisch beleidigt haben soll. Der Mann habe sie am Arm gepackt, sie habe sich bedroht gefühlt und ein Klappmesser gezückt. Sie verletzte den Mann lebensgefährlich. Die Verteidigung sieht darin Notwehr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Merkel kündigt Gespräche mit FDP, Grünen und SPD an

Merkel kündigt Gespräche mit FDP, Grünen und SPD an

Schulung für Berufskraftfahrer in Bassum

Schulung für Berufskraftfahrer in Bassum

Erntefest in Aschen

Erntefest in Aschen

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Trippelschritt vor dem großen Sprung: Das iPhone 8 im Test

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare