Milliarden-Projekt: Tunnel unter dem Hudson

+
Unter dem Hudson River soll eine neuer Bahntunnel gebaut werden.

North Bergen - In New Jersey haben am Montag die Bauarbeiten für das größte Verkehrsprojekt in den USA begonnen: Unter dem Hudson soll für 8,7 Milliarden Dollar (6,25 Milliarden Euro) ein neuer Bahntunnel nach New York gebaut werden.

Der 14 Kilometer lange Tunnel soll in acht Jahren zwei weitere Bahnlinien in dem Ballungsraum aufnehmen können und dann zur Hauptverkehrszeit doppelt so viele Pendler wie bislang transportieren können. Die US-Regierung unterstützt das Vorhaben mit drei Milliarden Dollar.

Mit dem Tunnel soll sich auch die Fahrzeit für Pendler zwischen dem Norden von New Jersey und Manhattan deutlich verkürzen, da sie nicht mehr umsteigen müssen. Der Gouverneur von New Jersey, Jon Corzine , erklärte bei einer Feierstunde in North Bergen in New Jersey , das Projekt schaffe 6.000 neue Arbeitsplätze. Es ist dann bereits der vierte Tunnel unter dem Hudson. Jeden Tagen fahren mehr als 625.000 Menschen von New Jersey nach Manhattan zur Arbeit, aber nur 185.000 von ihnen kommen mit der Bahn. Die New Yorker Verkehrsbehörde hofft, dass in ihrem Bereich die Zahl der Bahnpendler nach Manhattan von 85.000 täglich auf 127.500 steigt. Im Berufsverkehr können dann stündlich 40.000 Menschen befördert werden, das ist doppelt so viel wie bisher.

ap

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare