Keine weiteren Funde

MH370: Frankreich beendet gezielte Suche nach Wrackteilen

+

Paris - Frankreich stellt die großangelegte Suche nach Wrackteilen der seit anderthalb Jahren verschollenen Boeing der Malaysia Airlines vor der Küste der Insel La Réunion weitgehend ein.

Bei der zehntägigen Suche zu Wasser und in der Luft sei nichts mehr gefunden worden, das "eine Verbindung zu einem Flugzeug" haben könnte, erklärte der Präfekt von La Réunion, Dominique Sorain, am Montag. Die Suchmannschaften würden ab sofort nur noch zu "verstärkter Wachsamkeit" angehalten.

Vor zwei Wochen war auf der zu Frankreich gehörenden Insel im Indischen Ozean ein Wrackteil entdeckt worden, bei dem es sich nach Angaben der malaysischen Regierung "eindeutig" um eine Flügelklappe der vermissten Maschine von Flug MH370 handelt. Seitdem war die Suche nach weiteren Trümmern massiv ausgeweitet worden. Es wurden jedoch keine neuen Wrackteile mehr entdeckt.

Das Flugzeug der Malaysia Airlines war im März vergangenen Jahres mit 239 Menschen an Bord auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking spurlos verschwunden. Es wird vermutet, dass sie vom Kurs abwich und nach stundenlangem Flug mit leerem Tank in den südlichen Indischen Ozean stürzte. Laut Experten reicht ein einziges Trümmerteil nicht aus, um den Absturzort zu lokalisieren - oder den Grund für das mysteriöse Verschwinden zu erklären.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

Herbstmarkt in der Syker Innenstadt

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

"Stolzer" Wagner bezwingt polternden Mourinho

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Regierungspartei gewinnt Wahl in Japan

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Einzelkritik: Pavlenka sicher, Bartels ganz schwach

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Verheerende Waldbrände in Portugal - mehr als 30 Tote

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Menschenfressender Tiger in Indien getötet

Kommentare