Bei Razzia in Tijuana, Mexiko

Drogenboss nach jahrelanger Flucht gefasst

+
Der Chef des mexikanischen Tijuana-Kartells, Fernando Sánchez Arellano.

Tijuana - Fernando Sánchez Arellano ist nach jahrelanger Flucht gefasst worden. Der Drogenboss und Chef des mexikanischen Tijuana-Kartells ging der Polizei während eines WM-Spiels ins Netz.

Nach jahrelanger Flucht ist der Chef des mexikanischen Tijuana-Kartells, Fernando Sánchez Arellano, der Polizei ins Netz gegangen. Wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag (Ortszeit) mitteilte, wurde der als "Der Ingenieur" bekannte Drogenboss am Vortag bei einer Razzia in Tijuana gefasst. Medienberichten zufolge schaute er sich gerade im Fernsehen das Fußball-WM-Spiel Mexiko gegen Kroatien an. Der 37-Jährige wurde seit Jahren von seinem Heimatland und den USA gesucht, Mexiko hatte für Informationen über seinen Aufenthaltsort eine Belohnung von umgerechnet 1,7 Millionen Euro ausgeschrieben.

Das Tijuana-Kartell ist benannt nach der gleichnamigen Stadt, die direkt an der US-mexikanischen Grenze gegenüber von San Diego liegt. Die Drogenbande hatte ihre große Zeit in den 1990er Jahren, als sie den Handel mit Marihuana, Kokain und anderen Drogen zwischen Mexiko und Kalifornien dominierte. In den vergangenen Jahren ging ihre Macht zurück, sie kontrolliert aber weiterhin Teile des Markts an der Grenze zu Kalifornien.

AFP

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare