Vier Tote durch Ammoniak-Leck in Mexiko

Oaxaca - Weil Bauarbeiter eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten, kamen in Mexiko vier Menschen ums Leben. 1500 Bewohner wurden in Sicherheit gebracht.

Durch ein Leck im Leitungsnetz des mexikanischen Ölgiganten Pemex sind vier Menschen ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich im südlichen Bundesstaat Oaxaca, wo Bauarbeiter nach Behördenangaben vom Dienstag mit ihrem schweren Gerät eine Ammoniak-Leitung beschädigt hatten. Das austretende Gas vergiftete demnach vier umstehende Menschen tödlich und verletzte 15 weitere, die ins Krankenhaus gebracht wurden.

Insgesamt 1500 Bewohner von umliegenden Dörfern seien in Sicherheit gebracht worden, erklärte der Zivilschutz. Laut dem staatlichen Ölkonzern Pemex wurde das Leck inzwischen durch Spezialisten geschlossen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Gefährliche Sternenjagd für Marc und Jens  - Tag 9 im Camp

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare