Afghanistan

157 Menschen bei Lawine gestorben

+
157 Menschen sind in Afghanistan bei einem Lawinenunglück ums Leben gekommen.

Kabul - Die Zahl der Todesopfer bei einem Lawinenunglück in Afghanistan ist auf 157 gestiegen. 2600 Menschen wurden geborgen. Ein Schneesturm löste die verheerende Lawine aus.

Die Einsatzkräfte konnten bis Mittwoch 2.600 Menschen aus den Schneemassen befreien, wie das Innenministerium am Mittwoch mitteilte. Die Lawinen verschütteten am Montagabend zahllose Autos am 3.800 Meter hoch gelegenen Salang-Pass.

Das ist Afghanistan

Das ist Afghanistan

Rettungskräfte waren die ganze Nacht im Einsatz, um Verschüttete zu bergen und die gestrandeten Autofahrer zu versorgen. Militärhubschrauber warfen Nahrungsmittelpakete ab. Auslöser der Lawinen, die einen Straßenabschnitt mit einer Länge von 3,5 Kilometern begruben, war ein Schneesturm.

DAPD

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare