Meist sonnig und trocken, gebietsweise Niederschläge

+
Eine Urlauber lassen am Otsee-Strand von Boltenhagen einen Drachen steigen. Wechselhaft mit Sonne, Wolken und Temperaturen um die zehn Grad zeigt sich das Wetter derzeit in Norddeutschland. Foto: Jens Büttner

Offenbach (dpa) - Heute Mittag ist es von der Pfalz bis nach Vorpommern teils sonnig. Zwischen Alpen und Böhmerwald bleibt es bedeckt mit teils länger anhaltenden Niederschlägen, oberhalb 1000m als Schnee.

Im Norden und Westen treten bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer auf, die zum Nachmittag auch die westlichen Mittelgebirge erreichen. Die Höchstwerte liegen bei 9 bis 14 Grad, im Dauerregen und im höheren Bergland um 6 Grad. Der Wind weht schwach, teils auch noch mäßig aus vorwiegend westlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag fällt zwischen Alpen und Donau noch Regen, in höheren Berglagen schneit es.

Im Norden und Westen ist es teils nur gering bewölkt und weitgehend trocken, dort bildet sich stellenweise Nebel. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 und 1 Grad, im höheren Bergland und bei längerem Aufklaren gibt es erneut leichten Frost bis -3 Grad. Bodenfrost tritt verbreitet auf. Der Wind weht nur schwach.

Das könnte Sie auch interessieren

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Rangliste der Bundesliga-Torhüter

Hundeschwimmen im Ronululu

Hundeschwimmen im Ronululu

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

"Rainbow Gospelsingers" in Bassum

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Merkel will mit Grünen und FDP sprechen - und mit der SPD

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare