Messerstiche, Steinwürfe: Mehrere Verletzte bei Ausschreitungen in London

London - 2000 Menschen folgen einem Aufruf zur "Wasserschlacht" im Hyde Park. Als die Polizei für Ordnung sorgen will, werden manche Teilnehmer rabiat.

Bei Ausschreitungen in London sind mehrere Menschen verletzt worden. Nach Angaben der Metropolitan Police waren bereits am Dienstagabend etwa 2000 Menschen dem Aufruf in sozialen Medien zu einer „Wasserschlacht“ gefolgt und hatten sich im Hyde Park versammelt. Die BBC berichtete am Mittwoch sogar von 4000 Menschen.

Die Polizei schritt nach eigenen Angaben ein, weil einige Teilnehmer ohne Genehmigung eine Lautsprecheranlage aufgebaut hätten. Daraufhin flogen Flaschen und Steine aus der Menge. Fünf Beamte wurden leicht verletzt, einer durch Stiche in die Hand.

Britische Medien berichteten außerdem von zwei Jugendlichen, die Stichverletzungen erlitten haben sollen. Die Polizei fahndet mit Fotos aus Überwachungskameras nach fünf mutmaßlichen Tätern. Die Behörde hat angekündigt, bis zum Wochenende erhöhte Präsenz in ganz London zu zeigen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.