Hintergründe unklar

Mann erschießt in Orlando fünf Menschen und sich selbst

+
Symbolbild: Tatort-Sicherung mit Absperrband.

Bei einer Schießerei im US-Bundesstaat Florida sind mehrere Menschen getötet worden. Die Hintergründe zur Tat sind noch völlig unklar.

Ein 45 Jahre alter Ex-Mitarbeiter hat am Montag auf dem Gelände seines früheren Arbeitgebers in Orlando (Florida) fünf Menschen erschossen. Anschließend habe er sich selbst das Leben genommen, sagte Sheriff Jerry Demings. Es gebe keine Anzeichen für Terrorismus oder irgendeine Art von organisierter Kriminalität, sagte Demings. „Wir gehen davon aus, dass wir es mit einem Fall von Gewalt am Arbeitsplatz zu tun haben“, betonte er. Der mutmaßliche Täter, im April von der auf Wohnmobil-Bauteile spezialisierten Firma entlassen, war bereits im Jahr 2014 durch einen Übergriff auf einen Kollegen aufgefallen.

Vor einem Jahr hatte ein mutmaßlich islamistischer Attentäter in einem von Homosexuellen besuchten Nachtclub in Orlando 49 Menschen getötet und weitere 53 verletzt, bevor er von Polizisten erschossen wurde.

afp/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Hier müssen Sie jetzt draufzahlen - und wo Sie viel sparen können

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Neue FC-Bayern-Dienstwagen: Ein Star erstaunlich PS-bescheiden - ein anderer fährt Hybrid

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Diese 10 Dinge sollten Sie aus Ihrer Küche entfernen

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

Kommentare