Wildtierschmuggel wächst

Mehr als 400 Kilogramm Elfenbein beschlagnahmt

Hanoi - Kurz vor einer internationalen Konferenz zum illegalen Wildtierschmuggel haben Zöllner in Vietnam erneut mehr als 400 Kilogramm Elfenbein beschlagnahmt.

Die Elefantenstoßzähne waren in ausgehöhlten Baumstämmen aus Nigeria versteckt, wie der Vize-Direktor der Zollbehörde von Ho-Chi-Minh-Stadt am Mittwoch berichtete. „Es ist der vierte Fund innerhalb eines Monats im Hafen von Cat Lai“, sagte er. Insgesamt wurden mehr als vier Tonnen Elfenbein sichergestellt.

Mit steigendem Wohlstand in Vietnam und China wachse der Schmuggel von Tierteilen aus Afrika nach Asien, glauben Experten. Elfenbein wird für Schmuck und Möbel verwendet.

An der Konferenz am 17. und 18. November nehmen 150 Vertreter von Vertragsstaaten des „Übereinkommens über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen“ teil. Ziel ist es, Schmugglern das Handwerk zu legen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Nach Zugunglück von Meerbusch: Streckenfreigabe unklar

Betrunkener macht sich im Fast-Food-Restaurant Essen selber - das Netz feiert ihn

Betrunkener macht sich im Fast-Food-Restaurant Essen selber - das Netz feiert ihn

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Mutter gibt 96.000 Euro für Beauty-OPs aus. Unglaublich, wie sie jetzt lebt

Enthüllungen über Missbrauchsfälle im Profi-Fußball schockieren Österreich

Enthüllungen über Missbrauchsfälle im Profi-Fußball schockieren Österreich

Kommentare