Mehr als 1000 Tote bei Hitzewelle in Pakistan

+
Etwa 40.000 Menschen erlitten einen Hitzeschlag. Foto: Shahzaib Akber

Islamabad (dpa) - Bei der Hitzewelle während des Fastenmonats Ramadan im Süden Pakistans sind inzwischen mehr als 1000 Menschen gestorben. Mehr als 950 Menschen seien in der Provinzhauptstadt Karachi ums Leben gekommen, sagte ein Arzt im Jinnah-Krankenhaus, der anonym bleiben wollte.

Mehr als 50 weitere Opfer seien seit Beginn des Ramadan am vergangenen Freitag im Rest der Provinz Sindh verzeichnet worden. Etwa 40 000 Menschen hätten einen Hitzeschlag erlitten. Die Temperaturen in der Millionenmetropole Karachi sanken am Donnerstag nach Angaben der Meteorologiebehörde auf 37 Grad. Am vergangenen Wochenende hatten sie noch 45 Grad erreicht.

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

Amri-U-Ausschuss soll Fehler aufklären

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

„Angies Ausflug“ auf der Freilichtbühne Holtebüttel

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Umweltfreundlich übernachten: 10 Öko-Hotels in Deutschlands

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Maimarkt mit Gunter Gabriel

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare