Bombe in Passagiermaschine?

Teheran - Im Iran ist Medienberichten zufolge ein Bombenanschlag auf eine Passagiermaschine verhindert worden.

Sie sei wieder auf dem Flughafen Ahwas in der Provinz Chusistan 15 Minuten nach dem Start eines Flugzeugs mit über 130 Passagieren an Bord sei die Bombe entdeckt worden, berichtete die Teheraner Nachrichtenagentur Fars am Sonntag.

Die Maschine mit Flugziel Teheran habe daraufhin sofort umgedreht und sei wieder auf dem Flughafen Ahwas in der Provinz Chusistan gelandet. Dort sei es Sicherheitskräften gelungen, die Bombe zu entschärfen. Im staatlichen Fernsehsender IRIB wurde ein Sprecher der Luftfahrtagentur mit den Worten zitiert, ein “terroristischer“ Anschlag auf den Kish-Air-Flug sei vereitelt worden.

Am Donnerstag waren bei einem Terroranschlag in der ostiranischen Stadt Zehedan auf eine Moschee mindestens 25 Gläubige getötet worden. Lokale Politiker und Prediger hatten daraufhin erklärt, die USA steckten hinter der Bluttat. Washington wies die Vorwürfe umgehend zurück.

Zwei Tage nach dem Anschlag auf die Moschee wurden am Samstag in der Nähe der Moschee drei Männer öffentlich gehängt. Zwei weitere Tatverdächtige wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA weiter vernommen.

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Bus wird bei Verona zur Todesfalle: Heldenhafter Sportlehrer

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Kommentare