Maus legt Stromversorgung von hunderten Häusern lahm

+
In der Gemeinde Gettdorf hat eine Maus wohl die Stromversorgung von hunderten Haushalten lahmgelegt.

Gettorf - Eine hungrige Maus hat möglicherweise die Stromversorgung von Hunderten Haushalten in Raum der schleswig-holsteinischen Gemeinde Gettorf lahmgelegt.

Wie der Sprecher des Energieversorgers E.ON Hanse, Ove Struck, am Samstag der Nachrichtenagentur DAPD sagte, gibt es entsprechende Bissspuren an einem Kabel einer sogenannten Ortsnetzstation, an der ein Kurzschluss ausgelöst wurden. Es werde vermutet, dass ein kleines Nagetier den aus weichem Gummi bestehenden Übergang von einem normalen Kabel an einen sogenannten Endverschluss angenagt und damit den Kurzschluss ausgelöst hat. Weil es aufgrund des Kurzschlusses zu einer Überspannung im Netz kam, die ihrerseits Folgefehler auslöste, waren seit Freitagnachmittag Hunderte Haushalte mehrere Stunden ohne Strom.

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Der süßeste Nachwuchs der Tierwelt

Da es sich bei der Ortsnetzstation um eine Freiluftanlage handele, könne es immer mal dazu kommen, dass ein ganz kleines Tier durch die Kabelführungen ins Innere gelange. Störungen seien aber ausgesprochen selten, betonte Struck.

apn

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare