Matterhorn: Bergsteiger stürzt 700 Meter ab

+
Am Matterhorn ist ein Bergsteiger 700 Meter tief in den Tod gestürzt.

Zermatt/Sitten - Am Matterhorn in den Schweizer Alpen ist ein Bergsteiger mehr als einen halben Kilometer tief in den Tod gestürzt.

Wie die Polizei im Kanton Wallis am Sonntag berichtete, war der Mann tags zuvor beim Abstieg vom Gipfel des 4478 Meter hohen Berges für einen kurzen Moment nicht mit seinem Karabinerhaken gesichert. Er verlor den Halt und fiel von der Ostflanke des Matterhorns. Helfer bargen seine Leiche 700 Meter unterhalb der Absturzstelle.

Der Verunglückte war mit einem zweiten Alpinisten unterwegs, den er in einer Hütte am Fuß des Matterhorns kennen gelernt hatte. Die Herkunft der beiden Männer blieb zunächst unklar.

dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Kommentare