Hilfsorganisation warnt

Massenflucht in Somalia wegen drohender Hungersnot

Mogadischu - Wegen anhaltender Dürre und einer drohenden Hungersnot sind in Somalia nach Angaben einer Hilfsorganisation Zehntausende Familien auf der Flucht.

Sie suchten nach Wasser und Weideflächen für ihr Vieh, teilte Save the Children am Freitag mit. In der teilautonomen Region Puntland im Norden des Landes herrsche die schwerste Dürre seit mehr als 60 Jahren. Auch andere Teile Somalias seien stark betroffen.

Mindestens 360 000 Kinder sind in Somalia nach Angaben der Vereinten Nationen akut mangelernährt, rund 70 000 davon schweben in Lebensgefahr. Mehr als sechs Millionen Menschen werden Schätzungen zufolge bis Juni auf humanitäre Hilfe angewiesen sein. 2011 kamen bei einer Hungersnot in dem Land rund 250 000 Menschen ums Leben.

„Es sind die trockensten Bedingungen seit Jahrzehnten, und die Landschaft ist mit Ziegenkadavern übersät“, berichtete der Landesdirektor von Save the Children in Somalia, Hassan Noor Saadi. „An manchen Orten sehen wir inzwischen auch tote Kamele - ein düsteres Vorzeichen für den Verlust von Menschenleben.“ 2011 habe es ähnliche Anzeichen gegeben, doch die Welt habe nicht schnell genug reagiert.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Zehn stressfreie Jobs, in denen Sie gut verdienen

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Diese fünf Snacks verbrennen Ihr Fett einfach zwischendurch

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Bugatti Chiron im Test: Nicht von dieser Welt

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Algen: Kochen und backen mit der Trend-Zutat

Meistgelesene Artikel

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Nach „Irma“: Trump besucht Florida

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

Bei Hochzeit und über 30 Grad: Pferd bricht vor Hochzeitskutsche zusammen

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

22-Jährige denkt, sie bekommt ein Baby - doch beim Arzt folgt der Schock

Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Erdbeben in Mexiko: Schule eingestürzt, mehrere Nachbeben, 224 Tote

Kommentare