Mary-Jane: Schulranzen doch nicht gefunden

Suhl - Nach der Veröffentlichung eines Phantombilds im Fall der toten Mary-Jane sind bei der thüringischen Polizei zahlreiche Hinweise eingegangen. Der rote Schulranzen des Mädchens wurde entgegen früherer Meldungen noch nicht gefunden.

Lesen Sie dazu:

Weiße Rosen für Mary-Jane

Tote Mary-Jane: Polizei sucht diesen Mann

Führt dieser rote Ranzen zu Mary-Janes-Mörder?

Mit dem Phantombild wird nach einem Begleiter der Siebenjährigen gesucht, die gewaltsam zu Tode kam. Der Mann soll laut einer Zeugenaussage zumindest am späten Freitagnachmittag in Zella-Mehlis ein “zeitweiliger Begleiter“ der Erstklässlerin gewesen sein. Der rote Schulranzen des Mädchens wurde entgegen früherer Meldungen noch nicht gefunden. Mary-Jane war am Freitag nicht von der Schule heimgekehrt. Wanderer hatten die Kleine am Samstag tot in einem Bach entdeckt. In der Magdalenenkirche von Zella-Mehlis waren am Montagabend Hunderte Kinder und Erwachsene zu einem Trauergottesdienst für Mary-Jane zusammengekommen. Außerdem will der Stadtrat der Südthüringer Kommune am heutigen Dienstag in einer Schweigeminute der Siebenjährigen gedenken.

Traurige Gewissheit: Mary-Jane wurde ermordet

Traurige Gewissheit: Mary-Jane (7) wurde ermordet

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

Top 10: Die zehn verrücktesten Hotel-Geschichten

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

90. Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Heesen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare