Mann wirft sein Baby in den Tiber

Rom - Polizeitaucher haben am Samstag im Tiber in Rom nach einem 16 Monate alten Jungen gesucht, der von seinem Vater in den eiskalten Fluss geworfen worden war.

Augenzeugen hatten die Polizei alarmiert, nachdem sie den Mann auf einer zehn Meter hohen Brücke beobachtet hatten. Der Mann wurde später in einem anderen Teil Roms ausfindig gemacht und festgenommen. Er hatte sich laut italienischen Medienberichten mit seiner Frau gestritten, das Baby gepackt und war aus dem Haus gerannt. Die Nachrichtenagentur ANSA berichtete, der Mann habe die Tat gegenüber der Polizei eingeräumt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare