Streit in New York eskaliert

Mann wird vor U-Bahn gestoßen und stirbt

New York - Ein Mann (58) ist in New York vor eine U-Bahn gestoßen worden und ums Leben gekommen. Ein Unbekannter habe einen Streit mit dem Mann angefangen und ihn dann auf die Gleise geschubst.

Das berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf die New Yorker Polizei. Die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht gekannt. Der 58-Jährige versuchte auf den Bahnsteig hochzuklettern, wurde aber von einer U-Bahn erfasst und zu Tode gequetscht. Der Fahrer des Zugs konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erlitt einen Schock. Von dem Unbekannten, der den Mann gestoßen haben soll, fehlt jede Spur.

dpa

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Erschossener Elefant fällt um - und tötet Jäger

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Lehrerin kürt Siebtklässlerin zur „Terroristen-Kandidatin“

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Kinderwunsch? Arzt half wohl mit seinem Sperma

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Drama in den Alpen: Erdrutsch schließt 17 Menschen in Schlucht ein

Kommentare