Streit in New York eskaliert

Mann wird vor U-Bahn gestoßen und stirbt

New York - Ein Mann (58) ist in New York vor eine U-Bahn gestoßen worden und ums Leben gekommen. Ein Unbekannter habe einen Streit mit dem Mann angefangen und ihn dann auf die Gleise geschubst.

Das berichteten US-Medien am Dienstag unter Berufung auf die New Yorker Polizei. Die beiden Männer hätten sich wahrscheinlich nicht gekannt. Der 58-Jährige versuchte auf den Bahnsteig hochzuklettern, wurde aber von einer U-Bahn erfasst und zu Tode gequetscht. Der Fahrer des Zugs konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erlitt einen Schock. Von dem Unbekannten, der den Mann gestoßen haben soll, fehlt jede Spur.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Mitmach-Tag in der Kindertagesstätte Dörverden

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Staatsanwaltschaft will Puigdemont an Spanien ausliefern

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Weltklimakonferenz streitet bis zuletzt ums Geld

Meistgelesene Artikel

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Perchtenlauf gerät außer Kontrolle: Zuschauer angegriffen, Mädchen verletzt

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Deutscher tötete seine thailändische Freundin - nun steht er vor Gericht 

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Irgendwas stimmt nicht! Dieses vermeintliche Festival-Foto macht das Netz verrückt

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Tödlicher Schuss in Hamburg - Festnahme in den Niederlanden

Kommentare