Umwandlung der Strafe abgelehnt

Baby vergewaltigt: Täter in den USA hingerichtet

Lucasville/USA - Ein 46-Jähriger ist im US-Staat Ohio wegen der tödlichen Vergewaltigung eines sechs Monate alten Mädchens hingerichtet worden.

Er wurde am Mittwoch im Staatsgefängnis von Lucasville im US-Bundesstaat Ohio mit einer Giftspritze getötet, nachdem ein letztes Gnadengesuch abgelehnt worden war.

Der Mann war im September 1998 verurteilt worden, die Tochter seiner Freundin vergewaltigt zu haben. Das kleine Mädchen war dabei gestorben. Der 46-Jährige hatte beantragt, das Todesurteil in eine lebenslange Haftstrafe umzuwandeln. Er argumentierte, er habe das sechs Monate alte Baby nicht verletzen wollen, sei jedoch so betrunken gewesen, dass er nicht gemerkt habe, dass er sie umbringe. Die Bewährungskommission und Gouverneur John Kasich wiesen seinen Antrag ab.

Seine Hinrichtung war die 51. in Ohio, seit dieser Bundesstaat im Jahr 1999 nach einer langen Pause wieder zur Todesstrafe zurückgekehrt war.

ap

Rubriklistenbild: © ap

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion