Umwandlung der Strafe abgelehnt

Baby vergewaltigt: Täter in den USA hingerichtet

Lucasville/USA - Ein 46-Jähriger ist im US-Staat Ohio wegen der tödlichen Vergewaltigung eines sechs Monate alten Mädchens hingerichtet worden.

Er wurde am Mittwoch im Staatsgefängnis von Lucasville im US-Bundesstaat Ohio mit einer Giftspritze getötet, nachdem ein letztes Gnadengesuch abgelehnt worden war.

Der Mann war im September 1998 verurteilt worden, die Tochter seiner Freundin vergewaltigt zu haben. Das kleine Mädchen war dabei gestorben. Der 46-Jährige hatte beantragt, das Todesurteil in eine lebenslange Haftstrafe umzuwandeln. Er argumentierte, er habe das sechs Monate alte Baby nicht verletzen wollen, sei jedoch so betrunken gewesen, dass er nicht gemerkt habe, dass er sie umbringe. Die Bewährungskommission und Gouverneur John Kasich wiesen seinen Antrag ab.

Seine Hinrichtung war die 51. in Ohio, seit dieser Bundesstaat im Jahr 1999 nach einer langen Pause wieder zur Todesstrafe zurückgekehrt war.

ap

Rubriklistenbild: © ap

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawinen-Drama in Italien: Acht Überlebende gerettet

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion