Ehefrau mit Beil getötet

Mordprozess gegen 48-Jährigen

+
Im Landgericht in Frankfurt am Main wird einem Mann der Prozess gemacht, der seine Frau getötet haben soll. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Weil er seine Ehefrau mit einem Beil getötet haben soll, steht ein 48-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt. Am ersten Verhandlungstag sagte der Angeklagte, seine Frau habe ihn ausgegrenzt und habe ihm die gemeinsamen Kinder vorenthalten wollen.

Die Anklage wirft ihm Mord aus niedrigen Beweggründen vor. Nach der Tat im Oktober 2016 sei der Angeklagte in die Frankfurter Innenstadt gefahren. Dort stürzte er sich laut Staatsanwaltschaft von der Galerie eines Kaufhauses 20 Meter in die Tiefe, überlebte diesen Suizidversuch jedoch.

Die Schwurgerichtskammer hat vorerst sechs Verhandlungstage terminiert und will den Prozess Ende August abschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Meistgelesene Artikel

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Überschwemmungen in Griechenland - mindestens 15 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Schweres Busunglück in Kolumbien: Mindestens 14 Tote

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Auch Babys darunter: Polizei holt 78 Flüchtlinge aus diesen verplombten Lastern

Kommentare