Ehefrau mit Beil getötet

Mordprozess gegen 48-Jährigen

+
Im Landgericht in Frankfurt am Main wird einem Mann der Prozess gemacht, der seine Frau getötet haben soll. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Weil er seine Ehefrau mit einem Beil getötet haben soll, steht ein 48-Jähriger vor dem Landgericht Frankfurt. Am ersten Verhandlungstag sagte der Angeklagte, seine Frau habe ihn ausgegrenzt und habe ihm die gemeinsamen Kinder vorenthalten wollen.

Die Anklage wirft ihm Mord aus niedrigen Beweggründen vor. Nach der Tat im Oktober 2016 sei der Angeklagte in die Frankfurter Innenstadt gefahren. Dort stürzte er sich laut Staatsanwaltschaft von der Galerie eines Kaufhauses 20 Meter in die Tiefe, überlebte diesen Suizidversuch jedoch.

Die Schwurgerichtskammer hat vorerst sechs Verhandlungstage terminiert und will den Prozess Ende August abschließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Vollverschleierte Frau will Nikab nicht ausziehen - und darf nicht einreisen

Vollverschleierte Frau will Nikab nicht ausziehen - und darf nicht einreisen

Kommentare