Bizarrer Fall

Brutaler Zahn-Ausreiß-Fetischist vor Gericht

Wellington - Wer Angst vor dem Zahnarzt hat, sollte jetzt lieber nicht weiterlesen. Mit einem seltsamen Fall von Fetischismus muss sich derzeit ein Gericht im neuseeländischen Wellington befassen.

Nach sechstägiger Anhörung befanden die Geschworenen einen 56-jährigen Mann am Mittwoch für schuldig, Frauen beim Sex mit einer Zange und ohne Betäubung Zähne ausgerissen zu haben. Die Vorfälle ereigneten sich demnach zwischen 1988 und 2011. Vier Opfer berichteten übereinstimmend, wie der Mann beim Liebesspiel plötzlich eine Zange hervorholte und begann, ihnen Zähne auszureißen. Einer Frau soll er sechs Zähne gezogen haben, während er sie in so fester Umarmung hielt, dass sie sich nicht wehren konnte.

Die Anklage beschrieb den 56-Jährigen als "dominanten Charakter" mit einer Schwäche für korpulente, zahnlose Frauen. Auf seinem Computer fanden sich entsprechende Recherchespuren.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Das Gericht verurteilte ihn dennoch wegen vorsätzlicher Körperverletzung in fünf Fällen und sexuellen Übergriffs in einem Fall. Vom Vorwurf der Vergewaltigung sprach es ihn hingegen frei. Das Strafmaß wird am 19. Juni verkündet.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Kommentare