Mann greift in Gruppenstreit ein - und stirbt

+
Gedenkkerzen und Blumen sind in Bechhofen an einem Mauerstück zu sehen. Ein 65-jähriger Mann kam bei dem Versuch, eine Auseinandersetzung zu schlichten, ums Leben. Foto: Nicolas Armer

Ein 65 Jahre alter Mann greift im mittelfränkischen Bechhofen in den nächtlichen Streit einer größeren Gruppe ein. Er wird geschubst, stürzt auf eine Bordsteinkante und verletzt sich tödlich.

Bechhofen (dpa) - Sein Eingreifen in einen Streit hat einen 65 Jahre alten Mann im mittelfränkischen Bechhofen das Leben gekostet. Nach Angaben der Polizei hatte er am frühen Samstag gegen 1.30 Uhr versucht, einen Streit unter etwa zehn Personen zu schlichten.

Während der Diskussionen vor einer Gaststätte wurde der Mann dann von einem 23-Jährigen gestoßen und fiel zu Boden. Er knallte mit dem Hinterkopf gegen eine Bordsteinkante und erlitt dadurch schwere Kopfverletzungen. Er starb noch an der Gaststätte. Der 23-Jährige sitzt inzwischen wegen Körperverletzung mit Todesfolge in Untersuchungshaft. Am Tatort bekundeten Anwohner ihre Trauer. Blumen wurden niedergelegt, Kerzen angezündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare