Polizei schießt auf Täter

Auto in Menschengruppe: 73-Jähriger stirbt in Heidelberg

Mitarbeiter der Polizei suchen nach Spuren. Foto: Handout/Polizei Mannheim
1 von 6
Mitarbeiter der Polizei suchen nach Spuren. Foto: Handout/Polizei Mannheim
Einer der drei verletzten Passanten starb im Krankenhaus. Foto: R. Priebe
2 von 6
Einer der drei verletzten Passanten starb im Krankenhaus. Foto: R. Priebe
Die Opfer wurden direkt vor einem Geschäft angefahren. Foto:R. Priebe
3 von 6
Die Opfer wurden direkt vor einem Geschäft angefahren. Foto:R. Priebe
Der Platz mit Straßenbahn- und Bushaltestellen war zur Tatzeit stark belebt. Foto: R. Priebe
4 von 6
Der Platz mit Straßenbahn- und Bushaltestellen war zur Tatzeit stark belebt. Foto: R. Priebe
Der Ort des Geschehens wurde abgesperrt. Foto: R. Priebe
5 von 6
Der Ort des Geschehens wurde abgesperrt. Foto: R. Priebe
Nach kurzer Flucht wurde der Mann angeschossen. Foto: R. Priebe
6 von 6
Nach kurzer Flucht wurde der Mann angeschossen. Foto: R. Priebe

Heidelberg (dpa) - Nach der Fahrt eines Autos in eine Menschengruppe in Heidelberg ist ein 73 Jahre alter Fußgänger an seinen Verletzungen gestorben. Das teilte die Polizei am Samstagabend mit.

Zuvor war ein Mann mit seinem Auto im Stadtzentrum in eine Fußgängergruppe gefahren. Beamte hatten den Mann wenig später mit einem Schuss niedergestreckt. Es gebe keinerlei Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund, betonte ein Polizeisprecher. Zur Identität des Tatverdächtigen teilte die Polizei mit, es handele sich um einen 35 Jahre alten Deutschen.

Als der Autofahrer in die Menschenmenge fuhr, verletzte er zwei weitere Menschen leicht, die ambulant versorgt wurden. Es handele sich um einen 32-jährigen österreichischen Staatsangehörigen und eine 29-jährige Frau aus Bosnien-Herzegowina, teilte die Polizei mit.

Der mit einem Messer bewaffnete Mann war ein kurzes Stück zu Fuß geflohen, bevor ihn die Polizei mit einem Schuss niederstreckte. Der Tatverdächtige wurde im Krankenhaus behandelt.

Die Fahnder setzten am Auto einen Sprengstoffspürhund ein. Das Tier habe aber nicht angeschlagen, hieß es. Im Einsatz war auch ein Hubschrauber, der Luftaufnahmen vom Tatort machte, wie die Beamten auf Twitter mitteilten.

Auch das Landeskriminalamt sei in die Ermittlungen eingebunden, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren

Landeskönigsball in Visselhövede

Erstmals fand der Landeskönigsball im Landkreis Rotenburg statt. Zu dem Großevent kamen rund 150 Schützenköniginnen und Schützenkönige, Alterskönige …
Landeskönigsball in Visselhövede

Andreas Gabalier in der ÖVB-Arena

Als Andreas Gabalier die Bühne in der ÖVB-Arena am Samstagabend betrat, lag ihm das Publikum zu Füßen. Vor ausverkauftem Haus lieferte der …
Andreas Gabalier in der ÖVB-Arena

Bezirksschützenball in Varrel

28 Königspaare aus den Vereinen des Bezirks-Schützenverbands und ihr Gefolge waren am Samstag in Feierlaune. Präsident Karl-Friedrich Scharrelmann …
Bezirksschützenball in Varrel

Rocknacht in Bassum 

„Handgemachten Rock ohne technischen Schnick-Schnack“ – das versprach Veranstalter Oliver Launer für die 1. Bassumer Rocknacht am Samstag in der …
Rocknacht in Bassum 

Meistgelesene Artikel

Behörden untersuchen Gründe: 36 schwangere Schülerinnen an einem Gymnasium

Behörden untersuchen Gründe: 36 schwangere Schülerinnen an einem Gymnasium

Milliarden-Jackpot: Rekord löst Lotto-Fieber aus - auch Deutsche können mitspielen

Milliarden-Jackpot: Rekord löst Lotto-Fieber aus - auch Deutsche können mitspielen

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Perverse schneidet Mutter Baby aus Bauch - aber das Schlimmste kommt erst noch

Würgeschlange verbeißt sich in Kleinkind und drückt zu - dann wird der Opa zum Helden

Würgeschlange verbeißt sich in Kleinkind und drückt zu - dann wird der Opa zum Helden

Kommentare