In Fast-Food-Restaurant

Tragisches Unglück: Indonesier erstickt bei Wettessen

+
Wettessen sind nicht nur in den USA ein beliebter Wettbewerb.

Jakarta - In indonesischen Fast-Food-Restaurants laden Veranstalter zum Hähnchen-Wettessen. Ein Mann verschluckt sich an einem Chickenwing und kommt ums Leben.

Bei einem Hähnchen-Wettessen in einem Fast-Food-Restaurant in Indonesien ist Berichten zufolge ein Mann erstickt. Lokale Medien berichteten am Samstag, der 45-Jährige habe sich bei dem Wettbewerb in Jakarta an einem Chickenwing verschluckt. Der Mann sei laut Polizeiangaben auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Die Polizei befragte demnach die Organisatoren der Veranstaltung, die in Restaurants der Fast-Food-Kette auf den Inseln Java und Bali stattfand. Als Preis für den Gewinner waren fünf Milliarden indonesische Rupien (345.000 Euro) ausgeschrieben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Musa-Doppelpack lässt Nigeria hoffen: "Wir sind zurück"

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Hurricane Festival 2018: Bilder vom WoMo Ost

Meistgelesene Artikel

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Achterbahn-Unglück: Gondel dreht plötzlich um - Menschen stürzen zehn Meter tief

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Autofahrerin schlägt beim Einsteigen Alarm - Polizisten machen Schock-Fund in Motorraum

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

Touristin erschießt höchst seltenes Tier - die Reaktionen folgen prompt

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

SMS an Ex-Freund landet bei Fremdem: Dann ändert sich Jennies komplettes Leben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.