1. Startseite
  2. Welt

Ungewöhnliche Winterbilder von Mallorca – auch zwei Meter Schnee in Rimini

Erstellt:

Von: Marc Dimitriu

Kommentare

Schnee auf Mallorca? Ein ungewöhnliches Bild, das gerade auf der spanischen Insel zu bestaunen ist. Der Winter setzt auch Südeuropa zu.

Palma – Nach dem ungewöhnlich warmen Januar-Start kam der lang ersehnte Schnee zurück. Aber nicht nur Deutschland ist größtenteils vom Schnee bedeckt. Die Kälte hat Europa wieder fest im Griff, in Österreich sorgte die Schneemassen für Chaos. Und sogar den eigentlich auch im Winter milden Süden hats erwischt. Statt Sonne und Wohlfühltemperaturen hat in Mallorca der Winter Einzug gehalten, berichtet merkur.de.

Schnee auf Mallorca: Über Nacht wurde es weiß – Kälte soll bleiben

Nicht nur in den Bergen der Serra de Tramuntana auf der liebsten Urlaubsinsel der Deutschen gibt es Frost und Schnee, sondern sogar in der Inselhauptstadt Palma hat es geschneit. Dort auf Meereshöhe blieb der Schnee jedoch nicht lange liegen. In den Bergen aber war die weiße Pracht zu bewundern, und es wurden sogar hier und da Schneemänner gesichtet. In der Nacht auf Mittwoch schneite es sogar weiter, wie das Mallorca-Magazin schreibt.

Auch für die nächsten Tage wurde ungemütliches, nasskaltes Winterwetter mit Schnee in den Bergen oberhalb von 800 Metern erwartet. Stellenweise soll es auch zu Hagel, Blitz und Donner kommen. Sonst gibt es Regen und kräftige Winde mit hohen Wellen vor allem an der Nordwestküste, wie die Mallorca Zeitung berichtete. Danach soll es weiter kühl bleiben, mindestens zum Monatsende werden allerhöchstens 12 bis 13 Grad erreicht.

Nicht nur Mallorca: Schnee auch in Süditalien – Bis zu zwei Meter in Rimini

Aber nicht nur auf der spanischen Insel hat es überraschend geschneit, auch in Italien fiel bis in den Süden Schnee. Sogar in der sizilianischen Provinz Siracusa, wo im Sommer noch ein Hitzerekord von 48,8 Grad gemessen worden war, wurde es über Nacht weiß. In vielen Städten und Dörfern in Mittelitalien legte der Neuschnee den Verkehr lahm und sorgte für Chaos. Im Valmarecchia-Tal in der Provinz von Rimini erreichten die Schneemassen am Montagmorgen eine Höhe von teils bis zu zwei Metern, wie die Nachrichtenagentur Ansa meldete. Die Behörden warnten zudem vor Lawinenabgängen. In Perugia, der Hauptstadt der Region Umbrien, wurden etliche Straßen gesperrt, von denen der Neuschnee zunächst nicht weggeräumt werden konnte.

Auch in der norditalienischen Urlaubsregion Südtirol wurden am Montag weitere, teils heftige Schneefälle erwartet. (md mit dpa)

Auch interessant

Kommentare