11- und 15-Jährige unter Mordverdacht

Haben diese Mädchen ihren Bruder erschossen?

+
Die 15 Jahre alte Ariel und ihre 11-jährige Schwester Nicole stehen unter Mordverdacht.

Washington - Todesschüsse, die von Minderjährigen begangen werden, sind etwas besonders Erschreckendes. In Florida werden jetzt eine 15-Jährige und ihre 11-jährige Schwester beschuldigt, den älteren Bruder getötet zu haben.

Die mutmaßlichen Täterinnen im US-Staat Florida sind 15 und 11 Jahre alt. Warum die Schwestern ihren 16-jährigen Bruder umbrachten, ist zunächst unklar. Wie sich das Verbrechen genau abspielte, liegt am Mittwoch ebenfalls weitgehend im Dunklen, die Angaben der Polizei sind mehr als spärlich. Dennoch legt das zuständige Sheriff-Büro den beiden Mädchen bereits vorsätzlichen Mord zur Last.

Nach bisherigen Erkenntnissen spielte sich die Tat im ländlichen Columbia County etwa wie folgt ab: Die Eltern sind an diesem Montagabend nicht zu Hause, eine dreijährige Schwester schläft bereits. Das ältere Mädchen betritt demnach das Schlafzimmer der Eltern und entwendet eine Handfeuerwaffe. Damit soll die 15-Jährige ihren Bruder erschossen haben.

Später hätten die Kinder das Haus verlassen und seien auf die Straße gegangen. Dort liefen sie Polizisten in die Arme, nach Lesart des Lokalsenders WJAX gaben sie denen wohl eher unabsichtlich Hinweise auf ihre Tat. Als die Polizei dann genauer nachfragte, habe die Ältere auf cool gemacht. Doch wenig später sei sie in Tränen ausgebrochen und habe alles erzählt.

Ausdrücklich heißt es im Bericht des Sheriffs, die Elfjährige habe ihrer älteren Schwester bei der Tat geholfen, sie sei ebenfalls festgenommen worden, ihr werde ebenfalls vorsätzlicher Mord zur Last gelegt. Den beiden 33 und 37 Jahre alten Eltern werde Vernachlässigung ihrer Kinder vorgehalten.

Todesschüsse, die von Minderjährigen begangen werden, sind etwas besonders Erschreckendes - doch in den USA durchaus keine Seltenheit. Einer offiziellen Statistik der Bundespolizei FBI zufolge wurden im Jahr 2013 insgesamt 595 Morde von Minderjährigen unter 18 Jahren begangen. 288 Täter waren zwischen 13 und 16 Jahre alt, 11 zwischen 9 und 12 Jahren.

Furore machte in den USA der Fall einer 14-Jährigen, die vergangenes Jahr in Chicago ihre gleichaltrige Freundin erschoss - aus Eifersucht. Es ging um eine „Jungengeschichte“.

Das Besondere in Florida: Minderjährige können hier unter Umständen vor Gericht wie Erwachsene behandelt werden - auch bei Verbrechen mit möglicher Todesstrafe. Für Europäer undenkbar, heißt es in den Gesetzen des Bundesstaates ausdrücklich: „Wenn ein Kind ein Verbrechen begangen hat, auf das Todesstrafe oder lebenslange Haft stehen, sollte das Kind wie ein Erwachsener behandelt werden.“

„Noch können wir nichts Näheres zu dem Fall bekanntgeben“, sagte Murray Smith, ein Sprecher des Sheriff-Büros der Deutschen Presse-Agentur. „Ob die beiden wegen Mordes angeklagt werden muss der Staatsanwalt entscheiden.“ Nach kurzem Zögern fügt der Sprecher hinzu: „Bei der Älteren gibt es eine gewisse Wahrscheinlichkeit. Bei der jüngeren eher nicht. Wir werden sehen.“

dpa

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Freibad Weyhe bereit für Saisonstart 

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Vonda Shepard gastiert im „Modernes“

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher IS-Terrorist gesteht vor Gericht

Mutmaßlicher IS-Terrorist gesteht vor Gericht

Streit ums virtuelle Facebook-Erbe: Gericht regt Vergleich an

Streit ums virtuelle Facebook-Erbe: Gericht regt Vergleich an

Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz

Astronautin stellt Rekord auf und Trump macht diesen Pinkel-Witz

Ikea warnt: Clevere Designer verkaufen blauen Beutel für 2000 Euro

Ikea warnt: Clevere Designer verkaufen blauen Beutel für 2000 Euro

Kommentare