Madrid: Straßenschlacht bei Massenbesäufnis

+
In Pozuelo de Alarcón artete eine Open-Air-Party in eine Straßenschlacht aus.

Madrid - Teilnehmer eines Festes in der Madrider Vorstadt Pozuelo de Alarcón, das in ein Massenbesäufnis ausartete, haben sich eine nächtliche Straßenschlacht mit der Polizei geliefert.

Wie das staatliche spanische Fernsehen TVE am Sonntag berichtete, wurden sieben Beamte verletzt. 20 mutmaßliche Gewalttäter wurden festgenommen, darunter sieben Minderjährige.

Etwa 3000 junge Leute hatten sich aus Anlass eines Ortsfestes zu einer Open-Air-Party getroffen. Zahlreiche Feiernde bewarfen Polizisten mit Steinen und Flaschen. Sie demolierten Autos und setzten Müllcontainer in Brand. Die Polizei ging mit Schlagstöcken und Gummigeschossen gegen die Randalierer vor. Die Auseinandersetzungen dauerten fast vier Stunden.

Das betroffene Viertel von Pozuelo de Alarcón, einer Stadt von 85 000 Einwohnern im Westen von Madrid, bot anschließend ein Bild der Zerstörung.

dpa

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 14 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare