Madeleines Mutter schöpft Hoffnung

+
Kate und Gerry McCann geben die Hoffnung nicht auf, dass ihre Tochter Madeleine noch am Leben ist.

Lissabon - Die Mutter des vermissten britischen Mädchens Madeleine McCann gibt die Hoffnung nicht auf, dass ihre vor zwei Jahren verschwundene Tochter am Leben ist.

Lesen Sie auch:

"Maddies" Eltern gehen gegen Internet-Seite vor

Maddies Eltern durch kalifornischen Fall bestärkt

Der Fall der Amerikanerin Jaycee Dugard, die kürzlich 18 Jahre nach ihrer Entführung befreit wurde, habe ihr neue Hoffnung gegeben, sagte Kate McCann am Mittwoch vor Journalisten in Lissabon. Madeleine war 2007 kurz vor ihrem vierten Geburtstag während eines Familienurlaubs an der Algarve verschwunden. “Ich denke, es ist so wichtig und fair gegenüber Madeleine, dass wir sie nicht aufgeben, dass wir sie suchen“, sagte sie. Kate McCann wurde von ihrem Mann Gerry begleitet.

Anfang des Monats hat ein portugiesisches Gericht den Verkauf eines Buches über den Entführungsfall gestoppt, in dem ein an dem Ermittlungen beteiligter Detektiv zu dem Schluss kommt, Madeleine sei tot. “Unsere Hauptsorge ist, dass die Leute glauben, Madeleine sei tot“, sagte Kate McCann zu der einstweiligen Verfügung. “Offenkundig ist es so, dass die Leute nicht mehr nach ihr Ausschau halten, wenn sie sie für tot halten.“

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare