Airbus-Absturz: 16 Leichen und Heckteil geborgen

+
Crewmitglied in einem Suchflugzeug des französischen Militärs.

Recife - Gut eine Woche nach dem mysteriösen Airbus-Absturz über dem Atlantik haben Suchmannschaften die Leichen von 16 der 228 Insassen geborgen.

Außerdem wurden ein großes Stück vom Heck des Air-France-Flugzeugs sowie weitere Wrackteile entdeckt.

Die Einsatzkräfte sind sich inzwischen sicher, das Unglücksgebiet lokalisiert zu haben. Alle Leichen und Wrackteile wurden in einer Gegend gefunden, die rund 70 Kilometer entfernt von der Stelle liegt, von der die Maschine ihr letztes Funksignal absetzte. “Wir navigieren durch ein Meer von Trümmern“, erklärte Kapitän Giucemar Tabosa Cardoso von der brasilianischen Marine. Die Suche konzentrierte sich auf ein mehrere hundert Quadratkilometer großes Gebiet rund 650 Kilometer nordöstlich der Inselgruppe Fernando de Noronha.

Die Maschine verunglückte rund 1.000 Kilometer vor der brasilianischen Küste, bei dem Absturz kamen 228 Menschen ums Leben. Unter den Passagieren, die von Rio de Janeiro nach Paris fliegen wollten, waren auch 28 Deutsche.

Ob ein Deutscher unter den geborgenen Leichen ist, war zunächst nicht bekannt. Die genaue Unglücksursache kann wahrscheinlich erst geklärt werden, wenn der Daten- und der Stimmenrekorder gefunden werden, die vermutlich tief auf dem Boden des Meeres liegen.

Die US-Marine schickte am Montag zwei Ortungssonden nach Brasilien, die Signale aus einer Tiefe von bis zu 6.100 Metern empfangen können.

In den Mittelpunkt der Ermittlungen rückte die Frage, ob außenliegende Instrumente des Airbus vereist waren und Sensoren daher unrichtige Informationen anzeigten. Die Maschine empfing den Ermittlern zufolge widersprüchliche Geschwindigkeitsinformationen, als sie durch ein schweres Unwetter flog und abstürzte oder bereits in der Luft auseinanderbrach. Schon eine Abweichung um 50 Stundenkilometer reicht nach Einschätzung von Experten aus, um Flugzeuge unkontrollierbar zu machen.

AP

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare