Luftgewehr-Schützen verhaftet - 18 Opfer

Wien - Über Wochen hatten Unbekannte mit einem Luftgewehr Wien in Aufregung versetzt und insgesamt 18 Passanten verletzt. Jetzt konnte die Polizei die Täter festnehmen.

Endlich hat die Polizei die Täter geschnappt: Zwei Zwanzigjährige haben nach Polizeiangaben die Schüsse gestanden. Sie gaben an, abwechselnd geschossen und ihre Opfer zufällig ausgewählt zu haben. Die jungen Wiener nannten kein Motiv. Sie hätten allerdings mehr Angriffe gestanden, als bisher bekannt gewesen seien, erklärte ein Polizeisprecher.

Seit Ende August war es über ganz Wien verteilt zu rätselhaften Schussattacken gekommen. Weder zeitlich noch räumlich war ein System erkennbar. Passanten wurden von Projektilen aus einem Luftgewehr getroffen, viele trugen nur leichte Blessuren wie blaue Flecken und Blutungen davon. In einem Fall musste jedoch einem Opfer ein Projektil aus der Schläfe entfernt werden. Auch Sachbeschädigungen wurden gemeldet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare