Lüge statt Waffe: 11.000 Euro erbeutet

Sofia - Sie wollte nur ihre Schulden begleichen, um mit ihrem Sohn zu verreisen. Ihre Lüge flog auf und der dreiste Bankraub kam ans Licht. Nun drohen ihr 15 Jahre Haft.

Völlig ohne Waffen aber mit einem erfolgreichen Bluff ist einer Lehrerin in Bulgarien ein Bankraub gelungen. Sie wurde erst Tage danach gefasst. Die 37-Jährige hatte am Bankschalter gedroht, vor dem Eingang stünden vier bewaffnete Helfer, die sofort feuerten, wenn jemand den Panikknopf drückt.

Die Bankangestellten übergaben ihr sofort Geld aus der Kasse - wie Medien am Donnerstag in Sofia berichteten, waren es 21.600 Lewa (rund 11.000 Euro). Mit dem Geld wollte die 37-Jährige ihre Schulden begleichen, um zusammen mit ihrem Sohn in die USA auszureisen. Jetzt droht ihr eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren.

dpa

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Zehn Wohntrends 2017 - aktuelle Hits im Möbelhaus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Alexander Zverev und Kohlschreiber weiter - Djokovic raus

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Lawine verschüttet Hotel in Italien - viele Tote

Meistgelesene Artikel

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Italien: Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare