Lüge statt Waffe: 11.000 Euro erbeutet

Sofia - Sie wollte nur ihre Schulden begleichen, um mit ihrem Sohn zu verreisen. Ihre Lüge flog auf und der dreiste Bankraub kam ans Licht. Nun drohen ihr 15 Jahre Haft.

Völlig ohne Waffen aber mit einem erfolgreichen Bluff ist einer Lehrerin in Bulgarien ein Bankraub gelungen. Sie wurde erst Tage danach gefasst. Die 37-Jährige hatte am Bankschalter gedroht, vor dem Eingang stünden vier bewaffnete Helfer, die sofort feuerten, wenn jemand den Panikknopf drückt.

Die Bankangestellten übergaben ihr sofort Geld aus der Kasse - wie Medien am Donnerstag in Sofia berichteten, waren es 21.600 Lewa (rund 11.000 Euro). Mit dem Geld wollte die 37-Jährige ihre Schulden begleichen, um zusammen mit ihrem Sohn in die USA auszureisen. Jetzt droht ihr eine Haftstrafe von bis zu 15 Jahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 angekündigt

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Kommentare