Fehler bringt Angestellter riesen Lotto-Gewinn

Ohio - Einer Angestellten eines Supermarktes in Ohio brachte ein Fehler bei der Arbeit 250.000 Dollar ein. Das Geld gewann sie bei der amerikanischen Lotterie “Mega Millions”.

Die Angestellte vergaß bei einem Kunden eine Sonderlotterie einzubuchen. Damit ihr Chef keine Beschwerde über sie erhält, kaufte sie dem Kunden das falsche Ticket kurzerhand für zwei Dollar ab und gab ihm ein neues. Die Zahlen, die der Lottospieler tippte, wurden also auf einem neuen Schein nochmals gespielt, diesmal jedoch mit den gewünschten Zusatzoptionen. Nach der Lottoziehung kam die große Überraschung: Beide Scheine hatten gewonnen!

Die Angestellte und der Lottospieler gewinnen beide eine viertel Million Dollar, was umgerechnet 203.000 Euro sind. Ganz oben auf der Wunschliste der glücklichen Verkäuferin steht jetzt ein neues Auto - außerdem muss sie noch einige Rechnungen bezahlen. Sie und ihr damaliger Kunde trafen sie bei der Gewinnübergabe wieder. Wie er sich selbst über diesen Gewinn freut, ist unbekannt, da er den Jackpot mit ihr teilen muss.

Kristin Trenkle

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Diese Gewinne liegen auf dem Freimarkt voll im Trend

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Jeden Tag sterben 15 000 Kinder unter fünf

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Meistgelesene Artikel

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Experten angespannt: Asteroid raste auf Erde zu - und verfehlte sie nur knapp

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Pechvogel-Frau landet einen viralen Hit mit dem Versuch, ihr Handy zu retten

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Zu Fuß von Hamburg nach Shanghai: Extremsportler bricht sich beide Füße

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Gericht: Strafbefehle müssen in Sprache des Empfängers übersetzt werden

Kommentare