"Löffelflüchtige" ist zurück im Knast

Amsterdam - Die 35-Jährige Ausbrecherin, die sich mit einem Löffel in die Freiheit gebuddelt hat, ist wieder in Haft. Vier Wochen dauerte der Ausflug der wegen zweifachen Mordversuchs verurteilten Frau.

Mit einem Löffel hatte sich die Holländerin in monatelanger Arbeit einen Fluchttunnel aus dem Gefängnis gegraben - nun sitzt sie wieder. Nach vier Wochen Freiheit wurde die wegen zweifachen Mordversuches verurteilte 35-Jährige gefasst. Sie sei Mittwochabend in einer Wohnung in Helmond festgenommen worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Der Ort liegt ein gute Autostunde östlich der Haftanstalt.

Lesen Sie auch:

Holländerin buddelte sich aus Gefängnis frei

Die Frau hatte noch knapp 22 Monate einer achtjährigen Gefängnisstrafe abzusitzen, als ihr die abenteuerliche “Löffelflucht“ gelang. Sie wurde möglich, weil die 35-Jährige nicht mehr in einer Zelle, sondern in einem Sondergebäude untergebracht war. In dem Haus an der Gefängnismauer werden Langzeitgefangene auf die Entlassung ins Zivilleben vorbereitet. Sie haben dort mehr Bewegungsfreiheit.

Der Frau gelang es, vom Keller unter der Küche in mühseliger Buddelarbeit einen schmalen Tunnel zum Gehweg neben der Knastmauer zu buddeln. Sie war einst für den Versuch verurteilt worden, ihren Bruder und dessen Freundin mit einem Stilett zu erstechen.

dpa

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Kotzlichkeiten und dicke Tränen: Zwölfter Dschungel-Tag in Bildern

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Eröffnung der Klostermühle in Heiligenberg

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Arnold Schwarzenegger fährt Elektro-Auto

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Abschied von Roman Herzog: "Geschenk für unser Land"

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Inzwischen 17 Todesopfer bei Lawinen-Unglück in Italien 

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Nach Amokfahrt: Säugling erliegt seinen Verletzungen

Kommentare