Lockerbie-Attentäter für öffentliche Untersuchung

+
Der begnadigte Lockerbie-Attentäter Abdel Bassit Ali Mohammed

London - Der wegen seiner Krebskrankheit begnadigte Lockerbie-Attentäter hat sich für eine öffentliche Untersuchung des Terroranschlags ausgesprochen.

“Wir alle wollen die Wahrheit wissen. Die Wahrheit stirbt nie“, sagte Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi der in Glasgow erscheinenden Zeitung “The Herald“ (Samstag).

Gleichzeitig verteidigte der 57-jährige seinen Verzicht auf eine Berufung gegen seinen Schuldspruch. Er hätte das Ende der Berufung nicht mehr erlebt. “Es ging mir nur um meine Familie. Die Leute haben zwar gesagt, es habe Druck der libyschen oder schottischen Behörden gegeben, aber den gab es nicht“, sagte der krebskranke Al-Megrahi.

Al-Megrahi hatte stets die Schuld für den Anschlag auf die Maschine der Fluggesellschaft PanAm bestritten, bei dem 1988 beim schottischen Ort Lockerbie 270 Menschen starben. Für eine öffentliche Untersuchung würde er Dokumente zur Verfügung stellen, die er für eine geplante Autobiografie nutze. “Ich habe aber das Gefühl, dass die britische Regierung eine öffentliche Untersuchung vermeiden will, denn das würde ihr und den Amerikanern Kopfschmerzen bereiten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare