Libyen lässt 37 militante Islamisten frei

+
Libyens Staatschef Muammar al-Gaddafi (Archivbild).

Tripolis - Ein ehemaliger Fahrer des Al-Kaida-Anführers Osama bin Laden und 36 weitere militante Islamisten dürfen in Libyen das Gefängnis verlassen.

Das gab die Wohltätigkeitsstiftung von Seif al-Islam al-Gaddafi am Dienstag in der Hauptstadt Tripolis bekannt. Die Häftlinge hätten durch Dialog auf den richtigen Weg zurückgefunden, hieß es. Sie alle hätten der Gewalt abgeschworen. Der Libyer Abu Sufian bin Gumu, der als Chauffeur für Bin Laden gearbeitet haben soll, war 2007 aus dem US-Gefangenenlager Guantanamo nach Libyen gebracht worden.

Seif al-Islam ist einer der Söhne des libyschen Staatschefs Muammar al-Gaddafi. Seine Stiftung hat nach eigenen Angaben seit Beginn des Dialog-Programmes im Jahr 2007 für die Freilassung von 705 “bekehrten“ Islamisten gesorgt. Unter den Freigelassenen sind auch führende Mitglieder der Kämpfenden Libyschen Islamischen Vereinigung.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Reis ist eine Delikatesse für sich

Reis ist eine Delikatesse für sich

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare