11 von 124 Bränden gelöscht

Leichte Fortschritte im Kampf gegen Waldbrände in Chile

Feuerwehrleute versuchen in Portezuelo die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Foto: Esteban Felix
1 von 6
Feuerwehrleute versuchen in Portezuelo die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Foto: Esteban Felix
Die Brände wüten vor allem im mittleren Süden des über 4000 Kilometer langen Landes. Foto: Esteban Felix
2 von 6
Die Brände wüten vor allem im mittleren Süden des über 4000 Kilometer langen Landes. Foto: Esteban Felix
Von den insgesamt 124 Bränden sind bisher elf gelöscht und 55 unter Kontrolle. Foto: Rodrigo Saenz
3 von 6
Von den insgesamt 124 Bränden sind bisher elf gelöscht und 55 unter Kontrolle. Foto: Rodrigo Saenz
Wegen der Waldbrände ist die Hauptstadt Santiago de Chile in dicken Rauch gehüllt. Foto: Sebastian Beltran Gaete
4 von 6
Wegen der Waldbrände ist die Hauptstadt Santiago de Chile in dicken Rauch gehüllt. Foto: Sebastian Beltran Gaete
Einheiten des Militärs und der Polizei evakuieren die Region nahe der Stadt Portezuelo. Foto: Rodrigo Saenz
5 von 6
Einheiten des Militärs und der Polizei evakuieren die Region nahe der Stadt Portezuelo. Foto: Rodrigo Saenz
Einwohner versuchen in San Nicolás die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Foto: Mario Davila
6 von 6
Einwohner versuchen in San Nicolás die Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Foto: Mario Davila

Santiago de Chile (dpa) - Im Kampf gegen die schweren Waldbrände in Chile gibt es anscheinend erste Fortschritte. Die Forstbehörde Conaf meldete am Sonntagabend (Ortszeit), dass von insgesamt 124 Bränden elf gelöscht und 55 unter Kontrolle seien.

Die restlichen würden noch bekämpft. Die Gesamtfläche gab die Behörde mit rund 3665 Quadratkilometern an, was etwa der vierfachen Fläche von Berlin entspricht.

Conaf-Direktor Aarón Cavieres sagte, dass die weitere Entwicklung sehr vom Klima abhänge. "Aber das bis jetzt Schlimmste, das Größte, was wir bisher gesehen haben, haben wir hinter uns", zitierte ihn die chilenische Presse. Die Brände, die vor allem im mittleren Süden des über 4000 Kilometer langen Landes wüten, gelten als die schlimmsten in der Geschichte Chiles. Elf Menschen sind bisher ums Leben gekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

Das DFB-Pokalspiel Werder Bremen gegen Bayern München wurde natürlich heiß im Internet Diskutiert. Vor allen Dingen eine Entscheidung: Den Elfmeter …
„Wenn du denkst es geht nichts mehr, Zaubert Siebert einen Elfer her“ - Die Netzreaktionen #SVWFCB

Mittelstandsforum in Scheeßel

Noch nie zuvor war die Schlange derer, die am Mittwochabend zum Mittelstandsforum ins Autohaus Holst strömten, so lang; Rainer Bassen von der …
Mittelstandsforum in Scheeßel

„Fridays for Future“ in Weyhe: 350 Menschen auf dem Marktplatz

Rund 350 Schüler, Schülerinnen und weitere Unterstützer haben am Freitag auf dem Marktplatz in Kirchweyhe im Rahmen einer „Fridays For Future“-Demo …
„Fridays for Future“ in Weyhe: 350 Menschen auf dem Marktplatz

„Das Abschiedsdinner“ mit Ingolf Lück in Verden

Erneut hat der Theaterbeirat der Stadt Verden gutes Gespür bei der Auswahl eines Bühnenstücks gezeigt: Als letztes Stück vor der Sommerpause wurde am …
„Das Abschiedsdinner“ mit Ingolf Lück in Verden

Meistgelesene Artikel

Furchtbarer Unfall: Arzt reißt Baby bei Geburt den Kopf ab

Furchtbarer Unfall: Arzt reißt Baby bei Geburt den Kopf ab

Familiendrama auf Teneriffa: So lockte der Vater die Familie in die Höhle

Familiendrama auf Teneriffa: So lockte der Vater die Familie in die Höhle

Star-Bergsteiger nach Lawinenabgang vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit - Weitere Details

Star-Bergsteiger nach Lawinenabgang vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit - Weitere Details

Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - nun sind beide tot

Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - nun sind beide tot

Kommentare