Zwei Wochen nach Sensationsfund

Vorsicht, grauenvolle Fotos: Leichenteile am Mont-Blanc-Gletscher entdeckt

Nur zwei Wochen nach Fund in der Schweiz: Erneut hat ein Alpengletscher die sterblichen Überreste von Vermissten freigegeben. Es handelt sich möglicherweise um Opfer von Flugzeugabstürzen.

Der Fund einer menschlichen Hand und eines Oberschenkels am Bossons-Gletscher am Mont Blanc steht nach Behördenangaben vom Freitag möglicherweise im Zusammenhang mit zwei Flugzeugabstürzen in der Region in den Jahren 1966 und 1950. Die französische Polizei will die Überreste nun gerichtsmedizinisch untersuchen lassen.

Nur zwei Wochen nach Fund in der Schweiz: Erneut hat ein Alpengletscher die sterblichen Überreste von Vermissten freigegeben. Es handelt sich möglicherweise um Opfer von Flugzeugabstürzen.

Der Fund gelang dem französischen Schatzsucher und Hobbyforscher Daniel Roche, der den Bossons-Gletscher seit Jahren auf Spuren der beiden Unglücksflüge untersucht. "Bislang habe ich hier noch nie so große menschliche Überreste gefunden", sagte er zu AFP. Zudem habe er ein Triebwerk gefunden, das wahrscheinlich zu der 1966 abgestürzten Boeing 707 gehörte.

Nur zwei Wochen nach Fund in der Schweiz: Erneut hat ein Alpengletscher die sterblichen Überreste von Vermissten freigegeben. Es handelt sich möglicherweise um Opfer von Flugzeugabstürzen.

Fundstücke sind möglicherweise Reste von Flugzeugabstürzen

In den Jahren 1950 und 1966 waren in der Gletscherregion zwei Flugzeuge der indischen Fluggesellschaft Air India abgestürzt. Bei dem ersten Unglück starben 48 Menschen, beim zweiten waren es 117 Menschen.

Nur zwei Wochen nach Fund in der Schweiz: Erneut hat ein Alpengletscher die sterblichen Überreste von Vermissten freigegeben. Es handelt sich möglicherweise um Opfer von Flugzeugabstürzen.

Der Gletscher gab seit Jahren immer wieder kleinere Überreste von Menschen und Gegenständen frei, allerdings keine größeren. Roche informierte nach seinem Fund die Rettungskräfte im Tal von Chamonix, die die Überreste mit dem Hubschrauber bergen ließen.

Nur zwei Wochen nach Fund in der Schweiz: Erneut hat ein Alpengletscher die sterblichen Überreste von Vermissten freigegeben. Es handelt sich möglicherweise um Opfer von Flugzeugabstürzen.

Wahrscheinlich stammen sie nicht von derselben Person, sagte ein Polizeisprecher. In der Schweiz waren erst vor knapp zwei Wochen zwei Leichen von einem Gletscher freigegeben worden. Sie stammten von einem Ehepaar, das dort 75 Jahre lang vermisst war.

afp

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Was die Hotelmarken der Veranstalter bieten

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Montag beim Schützenfest in Twistringen

Der Glacier-Nationalpark in Montana

Der Glacier-Nationalpark in Montana

Diese Windows-10-Tipps sollte man kennen

Diese Windows-10-Tipps sollte man kennen

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Monster-Krokodil macht einen Fehler - nach fast zehn Jahren

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.