Lebenslange Haft für "Flüssigbomber"

+
Die Männer hatten 2006 den Terroralarm am Londoner Flughafen Heathrow ausgelöst, wonach weltweit die Regeln für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck verschärft worden waren.

London - Die drei “Flüssigbomber“ von London, die Flugzeuge sprengen und tausende Menschen mit in den Tod reißen wollten, sind zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt worden.

Lesen Sie auch:

Britische Muslime wegen vereitelter Anschläge schuldig gesprochen

Der 28-jährige Anführer der islamistischen Terroristen und seine beiden Komplizen müssen mindestens 40 sowie 36 und 32 Jahre ihrer Strafe verbüßen, legte ein Gericht am Montag in London fest. Die drei Männer waren bereits in der vergangenen Woche in einem Berufungsprozess um die vereitelten Anschläge auf Flugzeuge wegen eines Mordkomplotts für schuldig gesprochen worden. Damals wurde aber noch nicht das Strafmaß festgesetzt.

Das Trio wollte laut Urteil der Geschworenen Sprengstoff in Getränkeflaschen an Bord von Flugzeugen schmuggeln und diesen auf dem Weg in die USA und nach Kanada in die Luft jagen. Die Männer hatten 2006 den Terroralarm am Londoner Flughafen Heathrow ausgelöst, wonach weltweit die Regeln für die Mitnahme von Flüssigkeiten im Handgepäck verschärft worden waren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Norwegische Polizei gleicht Madsens DNA mit alten Fällen ab

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Japan: Mann begeht Suizid wegen Überarbeitung

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Chance genutzt: Häftlinge flüchten bei Mittagessen mit dem Papst

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Frauen dürfen nach Schönheits-OP nicht ausreisen: Keine Ähnlichkeit mit Passbild mehr

Kommentare