Lebenslange Haft für den Entführer von Jaycee Dugard

+
Philip G. wurde wegen Entführung und Vergewaltigung von Jaycee Dugard am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt. Seine Frau (l.) bekam 36 Jahre.

Placerville - Wegen Vergewaltigung und Entführung ist Philip G., der Jaycee Dugard verschleppt und 18 Jahre lang gefangen gehalten hatte, am Donnerstag zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Seine Frau Nancy, die ihn bei der Tat unterstützt hatte, muss 36 Jahre hinter Gittern, wie das Gericht in Kalifornien entschied. Das Paar bekannte sich bereits am 28. April in dem Prozess schuldig.

Bilder: Ende einer Entführung nach 18 Jahren

Bilder: Ende einer Entführung nach 18 Jahren

Die beiden hatten die heute 31-jährigen Jaycee Dugard 1991 in South Lake Tahoe im Alter von elf Jahren entführt und sie zumindest einen Teil der folgenden 18 Jahre in ihrem Hinterhof gefangen gehalten. Der Entführer zeugte in dieser Zeit zwei Töchter mit Dugard. Sie war im August vergangenen Jahres freigekommen. Das Gericht verhängte für die Tat die Höchststrafe von 431 Jahren Gefängnis gegen den Mann.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Viele Tote bei Anschlägen von IS und Taliban in Afghanistan

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Bremer Freimarkt: Der Freitagabend

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Messer-Attacken in München - Bilder vom Polizeieinsatz

Meistgelesene Artikel

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Weitere Häuser in Kalifornien gehen in Flammen auf - schon 38 Tote

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Albtraum-Unfall: Rentner stürzen von Tiroler Pass-Straße in felsige Tiefe

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Mann macht unheimliches Video auf Flucht vor verheerenden Bränden in Kalifornien

Kommentare