Polizei suchte acht Jahre nach Täter

Lebenslang für Kölner Salatbar-Mörder

+
Der Angeklagte soll 2007 die Inhaberin einer Salatbar in Köln erstochen haben. Foto: Oliver Berg

Köln - Für den Mord an der Inhaberin einer Kölner Salatbar muss ein 36-Jähriger lebenslang ins Gefängnis. Der Angeklagte soll die 24 Jahre alte Frau im Sommer 2007 mit elf Messerstichen getötet haben.

Nachdem das Opfer beim Anblick des gezückten Messers zu schreien begann, habe der Angeklagte aus Angst vor Entdeckung durch Passanten zugestochen und die Frau getötet. Deshalb sei die Tat als Mord zu werten, so das Gericht. Der Anwalt des Mannes hatte dagegen betont, sein Mandant habe von der Frau nur Geld haben wollen.

Acht Jahre lang waren die Ermittlungen der Polizei ergebnislos verlaufen. Erst im Herbst 2015 führte ein DNA-Abgleich einer am Tatort zurückgelassenen Zigarette die Ermittler auf die Spur des Mannes, der damals wegen kleinerer Delikte in Hamburg im Gefängnis saß.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

Rettungswagen mit hochschwangerer Frau kippt um

So gelingt die perfekte Pasta

So gelingt die perfekte Pasta

Der BMW X4 M40d im Autotest

Der BMW X4 M40d im Autotest

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Trump räumt russische Einmischung in US-Wahl ein

Meistgelesene Artikel

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Schäferhund beißt IS-Kämpfer in höchster Not die Kehle durch

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Ryanair-Maschine landet unplanmäßig in Frankfurt - 33 Passagiere in Klinik

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Vater stirbt bei Autounfall im Beisein seines Sohnes - Zehnjähriger in Lebensgefahr

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Tochter tötet Vater, nachdem sie in einer Schachtel verstörende Fotos findet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.