Lebendig begraben: Tödlicher Rekordversuch

Colombo - Ein verrückter Weltrekordversuch wurde einem 24-Jährigen in Sri Lanka zum Verhängnis. Er ließ sich lebendig begraben und kam dabei tragisch ums Leben.

Janaka Basnayake ließ sich am Wochenende von Freunden und Verwandten begraben, um einen Rekord für die längste Dauer als lebendig Begrabener aufzustellen, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Demnach wurde Basnayake am Samstagmorgen gegen 09.30 Uhr in der Stadt Kantale rund 220 Kilometer nördlich der Hauptstadt Colombo begraben. Als er um 16.00 Uhr wieder an die Oberfläche geholt wurde, sei er bewusstlos gewesen und in ein Krankenhaus gebracht worden, wo er nach Ankunft für tot erklärt wurde. Eine Todesursache nannten die Ärzte zunächst nicht. Unklar blieb dabei auch, ob es überhaupt einen offiziellen Weltrekord für die längste Zeit als lebendig Begrabener gibt.

dapd

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

Das halbe Gesicht dieser Frau verbrennt über Nacht - sie hat einen schlimmen Verdacht

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

TV-Reporter schreibt unheimliche Nachricht und verschwindet dann im Dschungel

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

Einer der gefürchtetsten Paten: Ehemaliger Mafia-Boss Toto Riina gestorben

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

US-Kampfjet-Pilot zeichnet riesiges Geschlechtsteil an den Himmel - Militär stinksauer

Kommentare